Gruppe Bau Dornbirn

|

|

|

|

|

  • Familientag 2017

    Veranstaltung

    Anbei ein paar Impressionen zu unserem Familientag im Rahmen des 10-jährigen Firmenjubiläum der gbd LAB im Steinebach 13a.

    Wir bedanken uns beim Restaurant Stuonobach für die Bewirtung, bei allen fleißigen Händen fürs Organisieren und Mithelfen und bei allen Mitarbeitern und Familienangehörige für das zahlreiche Mitfeiern!

  • Vorarlberger Holzbaupreis 2017

    Auszeichnung

    Am Freitag wurde der Vorarlberger Holzbaupreis 2017 verliehen.

    Wir gratulieren allen Gewinnern recht herzlich und sind stolz, gleich mit drei Projekten beteiligt zu sein und sagen DANKE für das Vertrauen!

    - Reihenhaus LG, Lustenau - Planung: Architekturwerkstatt Dworzak-Grabher
    - Messehallen 9-12, Dornbirn - Planung: Marte.Marte Architekten
    - Beerenhaus Winder, Dornbirn - Planung: Elmar Ludescher und Philip Lutz

  • Neue Abteilungsleiter der gbd ZT und gbd GFE

    gbd ZT GmbH & gbd GFE GmbH

    wir freuen uns bekannt zu geben, dass die beiden langjährigen, herausragenden und erfahrenden Mitarbeiter Dipl.-Ing. Felix Bertagnolli und Dipl.-Ing. Florian Oberhauser ab sofort als Abteilungsleiter der Tragwerksplanung in Bozen bzw. Dornbirn eingesetzt werden!

    Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der gbd GFE und gbd ZT, auf welchen wir gerne unser Glas erheben!

    Mögen die beiden jungen und innovativen Mitdenker gemeinsam mit der Geschäftsleitung alle Stammkunden weiterhin betreuen, neue Kunden akquirieren, ein Rückgrat in allen Belangen für die Mitarbeiter sein und neue Ideen in die gbd Familie einbringen.

  • Führung durch die gbd Lab GmbH

    gbd ZT GmbH

    Letztens hatten wir zwei unserer langjährigen Partner aus der Vorarlberger Krankenhausbetriebsgesellschaft zu Gast bei uns in Dornbirn. Mit dem Team der Bauleitung wurden wir von Geschäftsführer Heinz Pfefferkorn durch die Räumlichkeiten der Prüfanstalt - gbd LAB - bei uns im Steinebach-Areal geführt. Eine Fassadenprüfung zum Projekt Deichmanske Oslo vom Auftraggeber Roschmann fand im Innenhof gleichzeitig statt.

  • Christian Doppler Gymnasium

    Stöckler Gruber Architekten, Lochau

    gbd ZT GmbH

    Anbei ein paar Impressionen zum Projekt Christian Doppler Gymnasium in Salzburg. Letzte Woche hat ein Team der gbd ZT die Stahlkastenträger im Werk bei der Fa. Biedenkapp in D-Wangen zum letzten Check vor der Montage besichtigt. Diese Woche werden die 10 Stahlkastenträger mit einer Länge von 28m und einem Gewicht von 22t je Träger auf der Baustelle in Salzburg montiert. Gebaut wird eine neue Turnhalle, welche sich in 3 Abschnitte teilen lässt, und ein Neubau angrenzend zum Bestand. Abschließend werden Teile des Bestands umgebaut/saniert.

  • Neubau Swatch und Omega - Biel (Schweiz)

    gbd Lab GmbH

    Die letzten Wochen wurde eine Fassade für den Neubau Swatch und Omega - Biel (Schweiz) im Auftrags der Fa. Roschmann Konstruktionen aus Stahl und Glas GmbH bei uns im Innenhof aufgebaut. Diese wurde durch die gbd LAB unter anderem auf Luftdurchlässigkeit, Schlagregen und Windwiderstand geprüft. Anbei ein paar Fotos dazu.

  • Betriebsausflug 2016

    Betriebsausflug

    Unser Betriebsausflug ins schöne Südtirol - 13.10.-15.10.2016

  • Architektur Vorarlberg 2016

    Magazin

    Architektur Vorarlberg 2016 Magazin - das Projekt "Neubau Messe Dornbirn - Hallen 9-12" ist ebenfalls vertreten. Wir sind hier als Projektsteuerung und gemeinsam mit M+G für die Tragwerksplanung beauftragt.

  • Maersk Tower, Kopenhagen

    C.F. Møller Danmark A/S

    gbd ZT GmbH

    Die Erweiterung des Panum-Komplexes durch den Neubau des Maersk-Towers hatte unter anderem das Ziel bestmögliche Rahmenbedingungen für die moderne Forschung zu schaffen und sich identitätsstiftend vom bestehenden Komplex abzuheben. Auf fünfzehn Stockwerken ist der Maesk-Tower der zentrale und soziale Mittelpunkt des Areals und vernetzt sich mit den bereits bestehenden Gebäuden durch Hörsäle, Klassenzimmer, Labore uvm. Das transparente Erdgeschoss verwischt die Grenzen zwischen Gebäude und der Stadt Kopenhagen, im obersten Stockwerk laden ein Café und ein Aussichtspunkt zum verweilen ein. Zwischen den einzelnen Gebäuden entstehen neue Plätze und grüne Gartenoasen. Die Fassade ist aus einer Art Gitterstruktur aus geschosshohen Fensterfeldern gestaltet. Das Gebäude wird im Energieverbrauch Pionierarbeit für Dänemarks energieeffizienteste Laboratorien leisten, in dem die „Abfallenergie“ aus der Lüftungsanlage in die Gesamtenergiebilanz des Gebäudes zu einem bisher noch nie da gewesenen Grad zurückgeführt wird.